Interkulturelle Öffnung

Plakat zum Projekt width=

Gemeinsam auf neuen Wegen: Projekt "Ö"

Der Kinder- und Jugendring Bochum war von 2007 bis 2010 neben Wuppertal und Siegen einer der drei Projektstandorte des Projektes „Ö“ (interkulturelle Öffnung) des Landesjugendrings NRW. Nach dem Auslaufen des Landesjugendringsprojektes hat sich der Jugendring entschieden, das Projekt in Eigenregie fortzuführen.

Ziele für das Projekt „Ö“ in Bochum

Für das Projekt „Ö“ sind folgende Zielsetzungen formuliert worden:

  • Der Jugendring verstärkt die Unterstützung und Beratung von Migrantenorganisationen, die Angebote für Kinder und Jugendliche durchführen und weitet die Kooperation in der praktischen Arbeit aus.
  • Eine Mitgliedschaft von Migrantenorganisationen, die Mitglied im Jugendring werden wollen, wird vorbereitet und begleitet. Die finanzielle Förderung von neuen Mitgliedsverbänden im Jugendring soll durch eine Erhöhung des Etats für die Jugendverbandsarbeit ermöglicht werden.
  • Bei den Mitarbeiter_innen aus den Jugendverbänden soll für eine interkulturelle Öffnung ihrer Angebote geworben und sie sollen mit Fortbildungsangeboten für diese neuen Herausforderungen qualifiziert werden.
  • Die Partizipation von Migrantenvertreter_innen an politischen Prozessen und an den Strukturen der Kinder- und Jugendarbeit soll verbessert werden.

Zu Beginn des Projektes wurden Vertreter_innen von Migrantenorganisationen, die Angebote für Kinder und Jugendliche durchgeführt haben, zu einem ersten Austauschtreffen eingeladen und es wurde ein Arbeitskreis gegründet. Aufgabe dieses Arbeitskreises war, auszuloten, ob eine Mitgliedschaft im Kinder- und Jugendring gewünscht wird, die Gründung von eigenständigen Jugendstrukturen zu unterstützen und die Anerkennungsverfahren nach § 75 SGB VIII als Träger der freien Jugendhilfe zu begleiten. Eine Anerkennung nach § 75 SGB VIII ist eine notwendige Voraussetzung für eine Mitgliedschaft im Kinder- und Jugendring Bochum.

In den Jugendring können nur die Organisationen aufgenommen werden, die mit den Zielen, die in der Satzung des Jugendrings formuliert sind, übereinstimmen: Zweck des Vereins ist es: militaristischen, extremistischen, rassistischen und totalitären Tendenzen entgegenzutreten. Eine Aufnahme von türkischen Organisationen, die den Grauen Wölfen nahestehen oder von fundamentalistisch islamischen Vereinen ist deshalb nicht möglich.


Im Kinder- und Jugendring sind derzeit 13 Migrantenjugendorganisationen vertreten, die ein buntes und internationales Feld abdecken:

  • Alevitische Jugend Bochum
  • Forum für Jugendarbeit im Bochumer Bildungs Zentrum e.V.
  • Forum für Kinder und Jugendliche im Deutsch-Afrika Ruhr Forum e.V.
  • Humanitäre Solidarität Middle East e.V.
  • IFAK e.V.
  • Internationaler Kulturverein Wattenscheid e.V. (DIDF-Jugend)
  • ISTOK e.V.
  • Jugend der Jüdischen Gemeinde
  • Jugend des Islamischen Kulturvereins
  • Lukomorje e.V.
  • PlanB Ruhr e.V.
  • Planet Afrika e.V.
  • Ronahi e.V.

Das Projekt „Ö“ hat den Kinder- und Jugendring Bochum in den letzten Jahren stark geprägt und den Jugendring grundsätzlich verändert. Man kann durchaus feststellen, dass die Aufnahmen der Migrantenjugendorganisationen neuen Schwung in die Arbeit des Kinder- und Jugendrings gebracht haben. Die Gremiensitzungen sind viel besser besucht und es gibt eine große Bereitschaft an Veranstaltungen und Aktionen des Jugendrings mitzuwirken.

Der Jugendring bleibt auch nach den Aufnahmen ein besonderer Ansprechpartner für die Migrantenorganisationen. Die fachliche Qualifizierung der – meistens ehrenamtlichen – Mitarbeiter_innen ist für die Migrantenjugendorganisationen eine bedeutende Herausforderung, damit sie ihre wichtigen Angebote dauerhaft vorhalten können. Da eine eigenständige Durchführung von notwendigen Qualifizierungsmaßnahmen die meisten Migrantenjugendorganisationen überfordert, bietet der Jugendring besondere Fortbildungsangebote wie Juleica-Schulungen, Fortbildungen zu städtischen Zuschüssen und zu Fragen des Kinderschutzes an.

Die Erfahrungen mit dem Projekt „Ö“ haben gezeigt, dass eine interkulturelle Öffnung von Jugendringen möglich ist und dass es gelingen kann, eine größere Anzahl von Migrantenkindern und -jugendlichen bei den Angeboten der Jugendverbandsarbeit zu integrieren und sie an der Jugendförderung partizipieren zu lassen. Die Arbeit der Migrantenjugendorganisationen unterscheidet sich nicht wesentlich von den Angeboten der anderen Jugendverbände und Jugendinitiativen, findet jedoch unter erschwerten Bedingungen statt, da Kenntnisse über Strukturen und Netzwerke weniger ausgeprägt sind und wichtige Kontakte und Beziehungen fehlen.

 


Projekt ö Vollversammlung des Jugendrings 01.12.14:
Aufnahme von Humanitäre Solidarität Middle East, von „Pro Steinkuhl“ und von „Ronahi“


Projekt ö Vollversammlung des Jugendrings 24.06.13:
Aufnahme vom Forum für Jugendarbeit im Bochumer Bildungszentrum
und vom Freundeskreis Jugendfreizeithaus Steinkuhl


PlanB Ruhr e.V. Vollversammlung des Jugendrings 18.06.2012:
Aufnahme von PlanB Ruhr e.V.


Projekt Ö 2009

Vollversammlung des Jugendrings 28.11.2011:
Aufnahme vom Forum für Kinder- und Jugendliche im DARF e.V., von der Jugend des Islamischen Kulturvereins, von der Naturschutzjugend Bochum und von Planet Afrika


Projekt Ö 2009

Vollversammlung des Jugendrings 15.06.2009:
Aufnahme von der Alevitischer Jugend Bochum und von der Rosa Strippe
e.V.


Projekt Ö 2008

Vollversammlung des Jugendrings 24.11.2008:
Aufnahme von der IFAK und vom Internationalen Kulturverein Wattenscheid


Projekt Ö 2007

Vollversammlung des Jugendrings 16.06.2008:
Aufnahme von ISTOK und von Lukomorje



Interkulturelle KompetenzPraxisabend „Interkulturelle Kompetenz“ - „Arbeit mit Flüchtlingen in Bochum“

Donnerstag, 29.10.15, 18.00 - 21:00 Uhr, Jugendring, Neustr. 7, 44787 Bochum

Viele Vereine, Jugendverbände, Jugendinitiativen, Kinder- und Jugendfreizeithäuser, Kirchengemeinden und viele Bürger_innen engagieren sich für Flüchtlinge in Notunterkünften, Flüchtlingsheimen und Wohnungen. Sachspenden werden gesammelt, Spielgruppen und Sprachunterricht für Flüchtlinge organisiert, sie zu Ämtern begleitet und zu Festen eingeladen.

An diesem Praxisabend wollen wir uns mit der aktuellen Situation der Flüchtlinge in Bochum und ihrem Unterstützungsbedarf befassen und uns über Hilfsmöglichkeiten austauschen. Dabei sollen konkrete Erfahrungen benannt und Möglichkeiten des Engagements aufgezeigt werden.

Als Referenten stehen Nadine Meyer, Koordinatorin der Stadt Bochum für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe und Kenan Araz, Medizinische Flüchtlingshilfe, zur Verfügung.

Anmeldungen sind per Email ( info@jugendring-bochum.de) oder per Telefon (0234-438809-30) möglich.


Juleica - Schulung 2015 / 2016

Juleika-SchulungDer Kinder- und Jugendring bietet eine Juleica-Schulung für ehrenamtlich Tätige aus Jugendverbänden, Jugendinitiativen und Migrantenselbstorganisationen an. Juleica ist die Abkürzung für die Jugendleiter-Card. Das ist ein bundesweit gültiger Ausweis für Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Inhaltlich werden wir uns mit den Themen: Motivation, Leitung von Gruppen, Leitungsstile, Zusammenarbeit im Team, Methoden zur Konfliktlösung, pädagogische und rechtliche Verantwortung, Kinder- und Jugendschutz, Prinzipien der Jugendverbandsarbeit und interkultureller Kompetenz auseinandersetzen.

Die Schulung umfasst 35 Stunden und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Die erforderlichen Inhalte werden durch ein Grundlagenwochenende am 23. - 25. Oktober 2015 und zwei ebenfalls verbindliche Module an Samstagen (28.11.15 & 13.02.16) vermittelt.

Darüber hinaus müssen zwei frei wählbare Module 2015 oder 2016 belegt werden.

Der Flyer zur Juleica-Schulung (148 KB) > hier klicken <


Foto JugendmigratonsratProjekt "Jugendmigrationsrat" Abschlussbericht

Der Stadtjugendring Stuttgart ist vom Bundesministerium für Migration beauftragt worden, ein dreijähriges Projekt „Jugendmigrationsrat – Internationaler, interdisziplinärer Zusammenschluss von ExpertInnen der Jugendarbeit und von jungen Erwachsenen“ durchzuführen. Als Projektpartner ist der Kinder- und Jugendring Bochum vom Stadtjugendring Stuttgart ausgewählt worden. Ziele des Projektes waren die Förderung der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe von Jugendlichen aus den beteiligten Ländern Nordafrikas und ein besseres gegenseitiges Verständnis von jungen Menschen aus Nordafrika und Europa.

Am Projekt waren junge Erwachsene und Experten aus Ägypten, Marokko, Tunesien, Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland beteiligt. Die Ergebnisse aus drei internationalen Jugendforen und drei internationalen Expertentreffen sind im Abschlussbericht zusammengefasst worden. Das Projekt endete am 30. April 2015.

„Eine humane Einwanderungspolitik macht keinen Unterschied zwischen guten und schlechten Migranten, sie sorgt viel mehr dafür, dass alle Migrant_innen gemäß ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten eine adäquate Betreuung für ihre erfolgreiche Integration in die Gesellschaft bekommen. Für die Integrationsarbeit ist die Unterscheidung in die diversen Kategorien wie Flüchtlinge und Migranten, Wirtschaftsflüchtlinge und politische Verfolgte, Legale und Illegale usw. nicht dienlich. Vielmehr sollte das Subjekt in seiner Einzigartigkeit im Mittelpunkt stehen“ (Jörg Sander, Stadtjugendring Stuttgart)

Der Abschlussbericht (2,3 MB) > hier klicken <


Praxisabend „Interkulturelle Kompetenz“

Donnerstag, 20.11.14, 18.00 bis 21.00 Uhr, Jugendring, Neustr. 7, 44787 Bochum

Bei Kinder- und Jugendgruppenstunden, auf Freizeiten, bei Projekten und Veranstaltungen nehmen vermehrt auch Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund teil.

An diesem Praxisabend beschäftigen wir uns mit Konflikten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. „Was sind interkulturelle Konflikte und wie entstehen sie?“ „Wie kann man damit am besten umgehen?“

Außerdem gibt es Tipps und Anregungen für Spiele und Projekte in der interkulturellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen für eure praktische Arbeit vor Ort.

Der Flyer zur Veranstaltung (206 KB) > hier klicken <


Praxisabend Interkulturelle Kompetenz - Die Vielfalt leben lernen -

am Donnerstag, 3. April 2014, von 18.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr, im Evangelischen Jugendpfarramt / Jugendring, Neustraße 7, 44787 Bochum

Der Kinder- und Jugendring Bochum und die Integrationsagentur des Evangelischen Jugendpfarramtes veranstalten regelmäßig Praxistage zur Interkulturellen Kompetenz.

Dieser Praxisabend richtet sich an „Praktiker/innen“ aus der Kinder- und Jugendarbeit, die sich mit interkulturellen Themen, Ideen und Zusammenhängen kreativ auseinander setzen wollen.

Bei Kinder- und Jugendgruppen, an Freizeiten, Projekten und Veranstaltungen nehmen vermehrt auch Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Migrationshintergründen teil. Verschiedene Kulturen und Religionen treffen zusammen.

Bei diesem Praxisabend gibt es eine allgemeine Einführung in „Interkulturelle Kompetenz“. Anhand von Beispielen möchten wir Fragen nachgehen, wie „Was sind interkulturelle Kompetenzen?“ „Was sind interkulturelle Konflikte und wie entstehen sie?“ „Wie kann man damit am besten umgehen?“

Außerdem gibt es Tipps und Anregungen für Spiele und Projekte in der interkulturellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen für eure praktische Arbeit vor Ort.

Diese Abende richten sich an ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund.


Juleica - Schulung 2013 / 2014

Juleika-SchulungDer Kinder- und Jugendring bietet eine Juleica-Schulung für ehrenamtlich Tätige aus Jugendverbänden, Jugendinitiativen und Migrantenselbstorganisationen an. Juleica ist die Abkürzung für die Jugendleiter-Card. Das ist ein bundesweit gültiger Ausweis für Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Inhaltlich werden wir uns mit den Themen: Motivation, Leitung von Gruppen, Leitungsstile, Zusammenarbeit im Team, Methoden zur Konfliktlösung, pädagogische und rechtliche Verantwortung, Kinder- und Jugendschutz, Prinzipien der Jugendverbandsarbeit und interkultureller Kompetenz auseinandersetzen.

Die Schulung umfasst 35 Stunden und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Die erforderlichen Inhalte werden durch ein Grundlagenwochenende am 07. - 09. Februar 2014 und zwei ebenfalls verbindliche Module an Samstagen (30.11.13 & 08.03.14) vermittelt.

Darüber hinaus müssen zwei frei wählbare Module 2013 oder 2014 belegt werden.

Der Flyer zur Juleica-Schulung (36 KB) > hier klicken

 

 

Der Imker - DokumentarfilmDokumentarfilm „Der Imker“

Donnerstag, 30.01.14 um 17.00 Uhr
Kino Endstation, Walbaumweg 108, 44894 Bochum

„Der Imker“ erzählt das berührende Schicksal eines kurdischen Bienenzüchters, dem die Wirren des türkisch-kurdischen Krieges alles genommen haben: seine Frau und Kinder, seine Heimat und mit fünfhundert Bienenvölkern auch die Lebensgrundlage. Geblieben ist ihm das unerschütterliche Vertrauen in den einzelnen Menschen, egal welcher Herkunft. Nach einer langen und entbehrungsreichen Odyssee hat der Imker dank seiner Leidenschaft für die Bienenzucht in der Schweiz zurück ins Leben gefunden. Der Film zeichnet ein lebensnahes Bild der heutigen Schweiz im Spannungsfeld zwischen menschlichen Begegnungen und politischer Meinungsmache.

Der Kinder- und Jugendring präsentiert im Vorfeld der Filmvorführung seine Arbeit und das Projekt „Jugendmigrationsrat“, das seit 2010 in Kooperation mit dem Stadtjugendring Stuttgart durchgeführt wird. In diesem Projekt werden Handlungsempfehlungen entwickelt und in der Praxis erprobt, die die Lebenssituation von hier lebenden jungen Migrant_innen verbessern und auch die Situation in den nordafrikanischen und arabischen Ländern in den Blick nimmt. Eine kleine Projektgruppe von jungen Erwachsenen aus den Jugendverbänden versucht in Bochum durch Freizeitkontakte zur Verbesserung der Situation der minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge beizutragen.


Praxisabend „Interkulturelle Kompetenz“

Rechtliche Aspekte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und für die Arbeit mit Familien mit Migrationshintergrund

Referent: Kenan Araz
Dienstag, 24.09.13, 18.00 bis 21.00 Uhr, Jugendring, Neustr. 7, 44787 Bochum

Bei Kinder- und Jugendgruppenstunden, auf Freizeiten, bei Projekten und Veranstaltungen nehmen vermehrt auch Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund teil.

An diesem Praxisabend beschäftigen wir uns mit den rechtlichen Aspekten in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund. Hierbei geht es insbesondere um das Zuwanderungsgesetz und das Staatsbürgerschaftsrecht. Es wird ein Überblick über die gesetzlichen Grundlagen gegeben. Betroffene (Flüchtlinge) werden aus eigener Erfahrung berichten. Eigene Fälle können ebenfalls eingebracht werden.

Alle weiteren Informationen entnehmt bitte dem Flyer (108 KB) > hier klicken <


interkulturelle KompetenzPraxisabend zur Interkulturellen Kompetenz
am 15. Mai 2013 von 18.00 bis 21.00 Uhr

im Evangelischen Jugendpfarramt / Jugendring, Neustraße 7, 44787 Bochum

Der Kinder- und Jugendring Bochum und die Integrationsagentur des Evangelischen Jugendpfarramtes veranstalten regelmäßig Praxisabende zur Interkulturellen Kompetenz.

Diese Praxisabende richten sich an „Praktiker/innen“ aus der Kinder- und Jugendarbeit, die sich mit interkulturellen Themen, Ideen und Zusammenhängen kreativ auseinander setzen wollen.
Jeder Praxisabend steht unter einem anderen Schwerpunktthema, das sich nach den Interessen der Teilnehmenden und nach den Erfordernissen der Praxis in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern richtet.

Thema der Praxisabend am 15. Mai 2013:

Rechtliche Aspekte in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund

Zunächst wird ein Überblick über die gesetzlichen Grundlagen, die für die Arbeit mit Familien mit Migrationshintergrund wichtig sind, gegeben. Hierbei werden wichtige Aspekte des Zuwanderungsgesetzes (Aufenthalts- und Verfahrensgesetz, Staatsangehörigkeits- und Asylverfahrensgesetz, EU - Freizügigkeit,..) vorgestellt und erläutert.

Im zweiten Teil des Abends geht es darum, eigene Erfahrungen sowie Fragen und Fälle aus der Praxis in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund, einzubringen und Lösungsansätze zu finden.
Interessierte, die eigene „Fälle“ einbringen wollen, sind herzlich willkommen.

Referent: Kenan Araz

Leitung: Kerstin Raczak (Integrationsagentur, Ev. Jugendpfarramt)
Regine Hammerschmidt (Kinder- und Jugendring Bochum e.V.)


Juleica-Schulung April 2012Juleica-Schulung 2012

Der Kinder- und Jugendring bietet auch in diesem Jahr eine Juleica-Schulung für ehrenamtlich Tätige aus Jugendverbänden und Migrantenselbstorganisationen an. Juleica ist die Abkürzung für die Jugendleiter-Card. Das ist ein bundesweit gültiger Ausweis für Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Die Schulung umfasst 30 Stunden und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Inhaltlich werden wir uns mit den Themen: Motivation, Leitung von Gruppen, Leitungsstile, Zusammenarbeit im Team, Methoden zur Konfliktlösung, pädagogische und rechtliche Verantwortung, Kinder- und Jugendschutz, Prinzipien der Jugendverbandsarbeit und interkultureller Kompetenz auseinandersetzen.

Zum Einstieg beginnen wir mit einem Wochenende vom. 27. bis zum 29. April 2012 in der Jugendbildungsstätte Hattingen-Welper. Die weiteren Kurseinheiten finden am Samstag, 2. Juni 12 und am Samstag, 23.06.12 jeweils in der Zeit von 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Geschäftsstelle des Jugendrings statt.

Der Flyer zur Juleica-Schulung (227 MB) > hier klicken <


Praxistag Interkulturelle KompetenzPraxistag "Interkulturelle Kompetenz"
am 7. März 2012 von 18.00 bis 21.00 Uhr

Hauptberufliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit sind herzlich zum Praxisabend "Interkulturelle Kompetenz" eingeladen.

Hier werden wir Fragen nachgehen, wie
Was bedeutet eigentlich Kultur?
Was sind interkulturelle Kompetenzen?
Was sind interkulturelle Konflikte und wie entstehen sie?

Alle weiteren Informationen entnehmt bitte dem Flyer (32 KB) > hier klicken <


JuleicaDer Kinder- und Jugendring bietet eine Juleica-Schulung für ehrenamtlich Tätige aus Jugendverbänden und Migrantenselbstorganisationen an. Juleica ist die Abkürzung für die Jugendleiter-Card. Das ist ein bundesweit gültiger Ausweis für Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Die Schulung umfasst 30 Stunden und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Inhaltlich werden wir uns mit den Themen: Motivation, Leitung von Gruppen, Leitungsstile, Zusammenarbeit im Team, Methoden zur Konfliktlösung, pädagogische und rechtliche Verantwortung, Kinder- und Jugendschutz, Prinzipien der Jugendverbandsarbeit und interkultureller Kompetenz auseinandersetzen.

Zum Einstieg beginnen wir mit einem Wochenende vom 01. Juli bis zum 03. Juli 2011 in der Jugendbildungsstätte Hattingen-Welper. Die weiteren Kurseinheiten finden am Samstag, 10.09.11 und am Samstag, 08.10.11 jeweils in der Zeit von 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Geschäftsstelle des Jugendrings statt.

Der Flyer (59,6 KB) zur Juleica-Schulung > hier klicken <

Juleica-Schulung


Juleica Schulung 2010Juleica-Schulung

Der Kinder- und Jugendring bietet eine Juleica-Schulung für ehrenamtlich Tätige aus Jugendverbänden und Migrantenselbstorganisationen an. Juleica ist die Abkürzung für die Jugendleiter-Card. Das ist ein bundesweit gültiger Ausweis für Ehrenamtliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Die Schulung umfasst 30 Stunden und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Inhaltlich werden wir uns mit den Themen: Entwicklung von Gruppen, Leitungsstile, Zusammenarbeit im Team, pädagogische und rechtliche Verantwortung, Kinder- und Jugendschutz und interkultureller Kompetenz auseinandersetzen.

Zum Einstieg beginnen wir mit einem Wochenende vom 14. - 16. Mai 2010 in der Jugendbildungsstätte Welper (Hattingen). Die weiteren Kurseinheiten finden samstags statt, und zwar am 29.05. und 26.06.2010.

Den Flyer zur Juleica-Schulung gibt es hier zum downloaden (1024 KB)


Praxistage zur Interkulturellen Kompetenz

Eine Veranstaltung an zwei Tagen:
am 10. & 17. März 2010, jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr

im Evangelischen Jugendpfarramt / Jugendring,
Neustraße 7, 44787 Bochum


Der Kinder- und Jugendring Bochum und die Integrationsagentur des Evangelischen Jugendpfarramtes veranstalten regelmäßig Praxistage zur Interkulturellen Kompetenz.

Diese Praxistage richten sich an "Praktiker/innen" aus der Kinder- und Jugendarbeit, die sich mit interkulturellen Themen, Ideen und Zusammenhängen kreativ auseinander setzen wollen. Jeder Praxistag steht unter einem anderen Schwerpunktthema, das sich nach den Interessen der Teilnehmenden und nach den Erfordernissen der Praxis in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern richtet.

Thema der Praxistage am 10. & 17. März 2010:

Rechtliche Aspekte in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund

Am 10. März 10 wird ein Überblick über die gesetzlichen Grundlagen, die für die Arbeit mit Familien mit Migrationshintergrund wichtig sind, gegeben. Hierbei werden wichtige Aspekte des Zuwanderungsgesetzes, des Staatsbürgerschaftsrechts sowie des Antidiskriminierungsgesetzes vermittelt.

Im zweiten Teil, am 17. März 10 geht es darum, eigene Erfahrungen sowie Fragen und Fälle aus der Praxis in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund, einzubringen und Lösungsansätze zu finden.

Referentin: Rechtsanwältin Gudrun Galster

Leitung: Kerstin Raczak (Integrationsagentur, Ev. Jugendpfarramt)

Regine Hammerschmidt (Kinder- und Jugendring Bochum e.V.)


Seminar "Interkulturelle Kompetenz"
vom 4. - 6. April 2008 in Valbert

Am Freitagnachmittag trafen wir uns am Bergbaumuseum und machten uns auf den Weg zur evangelischen Bildungsstätte in Meinerzhagen-Valbert.

Wir, das waren 18 TeilnehmerInnen zwischen 16 und 50 Jahren aus Jugendfreizeithäusern, dem Kindergarten, der Offenen Ganztagsschule und Ehrenamtliche aus Gemeinden und Verbänden und zwei Teamerinnen, Kerstin Raczak von der Integrationsagentur des Evangelischen Jugendpfarramtes und Regine Hammerschmidt vom Jugendring.

Nach der Zimmerbelegung, dem Abendessen und dem ersten Kennenlernen stiegen wir mit dem Spiel "Moonies meet Sunnies" ins Thema ein. Die Aufgabe am ersten Abend und die erste am nächsten Morgen war die Beschäftigung mit unterschiedlichen Kulturbegriffen.

In Beispielen aus den verschiedenen Arbeitsfeldern setzten wir uns mit Hilfe von Rollenspielen mit interkulturellen Konflikten auseinander. Am Abend wurden die in Kleingruppen vorbereiteten interkulturellen Spiele "erprobt " und mit viel Spaß erfolgreich auf die Praxistauglichkeit getestet.

Im Schneeregen beendeten wir am Sonntag das Seminar mit der Ideensammlung für weitere Praxistage in Bochum. In der Feedbackrunde wurde das Seminar sehr positiv bewertet, was nicht zuletzt an der kreativen, motivierten und "bunten" Gruppe lag.

Am 14. Juni und 18. Oktober finden zwei Praxistage in der Geschäftstelle des Jugendrings statt, an denen gerne noch weitere am Thema "Interkulturelle Kompetenz" Interessierte teilnehmen können. Die Ausschreibung dazu findet ihr demnächst hier.



^ nach oben ^

Kinder- & Jugendring Bochum e.V. Neustraße 7, 44787 Bochum

- zurück zur Startseite -